Hof „Pirzer“

Hof “Pirzer“


Leitung: Anton Pirzer

 

Nach seiner Landwirtschaftslehre und dem Abschluss als Landwirtschaftsmeister, übernahm Anton Pirzer im Jahr 1992 den elterlichen Hof. Die Historie des Familienbetriebs geht zurück bis ins Jahr 1664. Zwecks eines Truppenübungsplatzes musste der Hof im Jahr 1939 umgesiedelt werden. 1965 begann Anton Pirzers Vater Fritz mit der Aufzucht von Hähnchen. Da Anton Pirzer in der Landwirtschaft aufgewachsen ist, stand früh für ihn fest, dass er ebenfalls in diesem Bereich tätig sein möchte.


Anton Pirzer ist verheiratet und hat gemeinsam mit Frau Doris zwei Töchter im Alter von 18 und 16 Jahren. Seine Eltern leben ebenfalls mit auf dem Hof.

 

In seiner Freizeit ist er bei allen Ortsvereinen Mitglied. Er spielt aktiv Fußball, geht regelmäßig mit Freunden zum Kegeln und lässt sich gerne von seiner Frau und zwischenzeitlich von den beiden Töchtern kulinarisch verwöhnen.

 

Zusätzliche landwirtschaftliche Aktivitäten:
- Direktverkauf von Hähnchen
- 40 ha Ackerbau
- 5 ha Wald
- Waldpflegearbeiten für den staatlichen Forstbetrieb
- Mäharbeiten am Sportgelände
- Lohntrocknung von Getreide

 

Warum haben Sie sich für die Aufzucht von Landjunker-Geflügel entschieden: „Durch die langjährige Erfahrung in der Hähnchenaufzucht, ist dies das ideale Konzept für meinen Betrieb:
- Gesunde, sehr aktive Tiere
- Hoher Hygienestandard möglich
- Auch Familienbetriebe können mit kleineren Anlagen positiv wirtschaften"

 

Wie wird die zukünftige Entwicklung in der Landwirtschaft gesehen? „In der heutigen Zeit, da jeder zu Themen der Landwirtschaft etwas zu sagen hat, ist es wichtig mit klarem und vernünftigem Menschenverstand zu handeln. Auf der einen Seite zu planen, was sinnvoll und durchführbar ist und auf der anderen Seite überzogene Forderungen überzeugend abzulehnen. Wenn man hier die richtige Abwägung trifft, kann man positiv in die Zukunft blicken."