Sicherheit

Bei der Aufzucht von Landjunker-Hähnchen steht Tierwohl im Mittelpunkt.

Bei der Geflügelproduktion liegt der Fokus auf dem Tierwohl. Zusätzlich sind die Vertragsbauern den Richtlinien des Tierschutzlabels des Deutschen Tierschutzbundes verpflichtet.

Deshalb gilt: Wir kontrollieren und lassen kontrollieren. Durch dieses zweistufige Prüfsystem können wir sicherstellen, dass die strengen Richtlinien auf den Höfen und in allen Stufen der Geflügelproduktion eingehalten werden.

Eigenkontrollen
Um die Tiergesundheit und das Tierwohl bei den Hähnchen sicherzustellen, gibt es regelmäßige angekündigte und unangekündigte Eigenkontrollen in den Ställen der Vertragsbauern. Dabei wird eine übergreifende Qualitätsprüfung aller Produktionsstufen durchgeführt – von der Brüterei über den Kükentransport, die Lebensbedingungen in der Aufzuchtfarm, das Fangen und Verladen bis hin zur Schlachtung. Die umfassenden Prüfkriterien in der Geflügel-Aufzucht richten sich auf  die Tiergesundheit,  den Tierschutz sowie auf Umweltaspekte. Außerdem wird der Bestand dokumentiert und eine Nachweisführung zur Rückstandsprophylaxe und -kontrolle durchgeführt.

Fremdkontrollen

Alle zertifizierten Bauernhöfe und die Schlachterei werden im Rahmen der Zertifizierung einer Erstinspektion unterzogen. Diese dauert etwa vier Stunden. Nach der Erstinspektion durch eine unabhängige von uns anerkannte Zertifizierungs-Gesellschaft folgen risikoabhängig mindestens 2 unangekündigte Kontrollen pro Jahr durch die Zertifizierungsgesellschaft. Darüber hinaus kann der Deutsche Tierschutzbund jederzeit unangemeldet eine zusätzliche Kontrolle durchführen.Sollten bei diesen Inspektionen Mängel festgestellt werden, so müssen diese innerhalb von vier Wochen beseitigt werden. Es folgt dann eine weitere Prüfung.